Aktuell

    Wohin führt uns die immer größere Zerstörung unserer Umwelt, die "Eroberung" und Vereinnahmung von Wiesen, Feldern und Wäldern durch den Menschen, indem er diese verbaut, versiegelt, zubetoniert,  mit einem Wort sie dem modernen Menschen und den immer größer werdenden materiellen Anforderungen der modernen Gesellschaft zugänglich macht? Der Mensch, unsere Gesellschaft, zerstört dadurch nicht nur den Lebensraum von vielen Lebewesen (ohne die unser Leben auch immer ärmer wird), sondern wir berauben uns dadurch auch immer mehr eines natürlichen Rückzugs- und Rekreationsgebietes, Sauerstoffgebers usw. Die verbaute Fläche, die der Natur sozusagen geraubt wurde, fehlt uns nicht nur als Teil unserer natürlichen Umgebung, sondern die darauf gebauten Werke, Geschäfte usw. verursachen einen Anstieg des Energieverbrauchs (mehr Strom muss von irgendwelchen Kraftwerken oder umwetverschandelnden Windrädern produziert werden). Weiters werden Abfälle produziert, die wiederum irgendwo entsorgt werden müssen. Und so schließt sich der circulus vitiosus und beginnt von vorne. Wer das nicht durchschaut, nämlich dass wir nicht immer nur wachsen und expandieren können, der hat sich noch nicht ernsthaft mit den Problemen unseres Lebens und unserer Natur, deren Teil natürlich auch wir Menschen sind, auseinandergesetzt. Zum Schluss meines kleinen Denkanstoßes noch zwei Slogans, mit denen wir uns noch beschäftigen sollten: Umkehr und Nachhaltigkeit.

    27.1.2018

    ©2018 Dorothea Zeichmann. All Rights Reserved. Designed by Dubravko Laco