Gedichte

    Auszug aus dem Buch:

    Keine Erinnerungen mehr

    Nema uspomena
    Nema uspomena

    Es nützt nichts

    du bemühst dich
    schön kroatisch sprechen
    schöne Lieder singen
    unseren Theateraufführungen zuschauen
    im Klub sich mit den anderen besaufen
    Vorträge anhören
    hin und wieder ein Gedichtchen schreiben
    einige Zeilen in der Kroatenzeitung lesen
    über unsere Lage diskutieren
    unsere Funktionäre ertragen
    auf die Wichtigkeit der Zweisprachigkeit hinweisen
    auf der Tamburica klimpern
    den kroatisch-deutschen Mischmasch als Eigenes lieben
    die im kroatischen Glauben lauen verstehen
    die kroatischen Burschen in Betracht ziehen
    und sie nicht links (oder rechts) liegen lassen
    nicht die ganze Zeit in Germanismen reden
    die Anhänger Robaks auf den rechten Weg bringen
    zu ständigem Kampf und zur Bereitschaft mahnen
    für alle äußeren und inneren Feinde des Kroatentums beten

    für einen Nobelpreis reicht das leider nicht
    wir sind zu wenig international
    die Russen sind noch nicht gekommen, uns zu panslawisieren
    was willst du
    du bemühst dich und es nützt nichts

    (aus dem Kroatischen von Ewald Pichler)

    Keine Erinnerungen mehr

    als sie noch ein Mädchen war
    wollte sie ihre Kindheit schon hinter sich haben
    als sie das erste Mal verliebt war
    glaubte sie die ganze Welt läge ihr zu Füßen
    als die Frau und Mutter wurde
    glaubte sie verstanden zu haben
    als der Krieg kam
    konnte sie es nicht glauben
    als Mann und Kinder von Granaten zerrissen wurden
    glaubte sie es vor Gram nicht mehr auszuhalten
    als sie vergewaltigt wurde
    wollte sie nur noch sterben

    da sang man ihr
    das Lied ihrer Väter
    jede anständige Frau hat
    wenn sie alt wird
    keine Erinnerungen mehr

    Kopenhagen

    ich gehe weiter
    genieße
    dass ich so gehen
    schauen
    eilen
    schlendern
    denken kann
    wie ich will
    keine was denkst du
    wie fühlst du dich
    Fragen
    Einsamkeit erfrischt

    das erste Geschäft macht erst spät auf
    die Ströget schläft noch
    wird erst geputzt
    gestriegelt und poliert
    um die nächste Touristenflut
    gebührend zu erwarten

    ich setze mich in ein Kaffeehaus
    mein Blick erfreut sich
    an einer eleganten Dame
    mit verschmitzt fröhlichem Gesicht
    die am Nachbartisch Platz nimmt
    ein heruntergekommen aussehender junger Mann
    möchte von ihr eine Zigarette kaufen
    sie zückt ein Päckchen einer teuren Sorte
    und schenkt ihm eine
    er bedankt sich und geht weiter
    ihre Augen lächeln noch immer

    Kopenhagen
    ach Kopenhagen
    wie habe ich mich
    an dich gewöhnt
    Mehr über das Buch finden Sie hier.

    Auszug aus dem Buch:

    Mrtvi na odmoru

    Nema uspomena
    Nema uspomena

    Od jutra do noći

    rasčihani oblaki na istoku
    oluja na zapadu
    a ja se vozim kroza nje
    ravno prema nepoznatoj budućnosti
    kade tade zablista svića
    poslidnja zvijezda na nebu
    prebudit će se jutro
    bit će novi dan
    sviti još samo jutarnjica
    čista divica
    kad se vrne kot večernjica
    bit će zrela žena
    pridružit će joj se misec
    i skupa ćedu pojt u noć

    Sad je jur ponediljak

    sad je jur pandiljak
    a ja još nimam dosta sna
    sad je jur utorak
    a ja već nimam volje
    sad je jur srijeda
    a ja već nimam strpljenja
    sad je jur četvrtak
    a ja još nimam pjesme
    sad je jur petak
    a ja već nimam pinez
    sad je jur subota
    a ja još nimam tovaruša
    sad je jur nedilja
    a ja još nimam Boga
    opet je četvrtak
    a ja još uvijek nimam pjesme

    Carpe diem

    u jad zbog zaboravljene vozne karte
    odjednom se umišao
    tanki carpe diem
    čisto tiho najprije
    dražesno
    a oko mojih ust
    igrao je najednoč posmih
    jutarnje sunce gladilo
    je kukorično polje
    vinograde
    travu
    mene i čuda ča drugoga
    carpe diem
    akoprem si doma zaboravila knjigu
    u koj leži karta
    carpe diem
    akoprem ne ljubiš djelo
    na ko se voziš u grad
    ipak
    i vindar
    carpe diem
    zato kad sviti sunce
    i opet
    carpe diem
    zato kad živiš
    Mehr über das Buch finden Sie hier.

    Auszug aus dem Buch:

    Zwischen Himmel und Hölle

    Nema uspomena
    Nema uspomena

    Zwischen Himmel und Hölle

    Liebe ist alles
    zwischen Himmel und Hölle
    und noch mehr

    Liebe ist alles
    was sich ein Nichtliebender
    nicht vorstellen kann
    aber wünscht
    insgeheim
    vielleicht

    Liebe ist alles
    wonach man sucht
    bis zuletzt

    Liebe ist alles
    wenn man sie
    gefunden hat

    Die Liebe schläft

    still
    unsere Liebe schläft
    weck sie nicht auf
    zu früh
    weck sie auf
    zur rechten Zeit
    wenn alle Hindernisse
    weggeräumt
    und wir für sie bereit sind
     
    still
    unsere Liebe schläft
    wir werden sie wecken
    zur rechten Zeit

    Links rechts links

    an meiner rechten Seite
    sitzt der Verstand
    sind Fleiß und Geschäftigkeit zu finden
    aber an meiner linken Seite
    wo das Herz sitzt
    sind meine Liebe und Sehnsucht

    links rechts links
    was ist dir wichtiger

    meine rechte ist stark
    denn sie muss arbeiten
    Tag für Tag
    ohne Unterlass
    aber meine linke
    tröstet mich sanft
    auf ihr schläft mein Herz ein
    und findet Ruhe
    um weiter zu schlagen für dich
    morgen und jeden Tag

    links rechts links
    was ist dir wichtiger
    Mehr über das Buch finden Sie hier.
    © 2017 Dorothea Zeichmann. All Rights Reserved. Designed By Laspit Solutions GmbH.